Testen Sie Ihr
Wissen zu Eisenmangel

Eisenmangel ist unter Sportlern weit verbreitet und verringert die körperliche Leistungsfähigkeit. Insbesondere weibliche Athletinnen sind betroffen, denn bei immerhin rund der Hälfte von ihnen liegt ein Mangel des wichtigen Spurenelements vor. Eine Häufung findet sich hierbei insbesondere bei Ausübung von Ausdauersport und von Sportarten, bei denen Aktive nicht selten unter Essstörungen leiden.

Ursachen von Eisenmangel bei Sportlern

Eine Reihe von Ursachen kommt für die negative Eisenbilanz bei sportlich aktiven Menschen in Frage. So wurde bei Läufern nach einer intensiven Belastung im Wettkampf oder Training ein Blutverlust im Verdauungstrakt nachgewiesen. Dies könnte auf eine kurzfristige Durchblutungsstörung der Darmschleimhaut zurückzuführen sein, die mit einer Ablösung von Schleimhautzellen verbunden ist. Ebenfalls vermuten Mediziner unbemerkte Blutungen als Folge der sportbedingt intensiven Versorgung der Muskeln mit Blut. Darüber hinaus führt intensives Training zu einer vermehrten Freisetzung eines bestimmten Eiweisses (Hepcidin) im Körper, das wiederum die Verfügbarkeit von Eisen im Organismus hemmt. Der Verlust an Eisen über Schweiss und Urin wird hingegen als eher geringfügig eingestuft.

Auf welche Ernährung müssen Sportler achten?

Ambitionierte Ausdauersportler stellen zudem nicht selten ihre Ernährung um: Durch den vermehrten Verzehr von Kohlenhydraten sollen die „Energiespeicher“ (Glykogen-Reserven) aufgefüllt werden, tierische Fette – und damit auch Fleisch – werden gemieden. Durch letzteres verzichten Sportler allerdings auf einen natürlichen Eisenlieferanten. Die schlechtere Versorgung mit Eisen betrifft wiederum insbesondere Sportlerinnen. Um die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung zu verbessern, empfiehlt sich eine Vitamin-C-reiche Kost und die Vermeidung von Substanzen, die eine Aufnahme des Spurenelements behindern: Hierzu zählen beispielsweise Kaffee, schwarzer Tee und Calcium. Ausdauersportler, die intensive Trainings absolvieren, sollten regelmässig ihren Eisenstatus medizinisch prüfen lassen. Um einen Eisenmangel zu beheben bieten sich eine Ernährungsberatung, die medikamentöse Einnahme von oralen Eisenpräparaten und in Ausnahmefällen eine intravenöse Verabreichung von Eisen an.

Cookie-Einstellungen

Impressum

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies verschiedener Kategorien. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Details anzeigen
Cookie-Einstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies. Sie können Ihre Einwilligung zu ganzen Kategorien geben oder sich weitere Informationen anzeigen lassen und so nur bestimmte Cookies auswählen.

Notwendig
Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen Ihnen sicherheitsrelevante Funktionalitäten.
Statistik & Marketing (1)
Um unser Angebot und unsere Webseite ständig zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte laufend optimieren.
Die Marketing Cookies dienen dazu um Ihnen passende Inhalte/Anzeigen in unserer Werbung anbieten zu können. Somit können wir Nutzern Angebote präsentieren, die für Sie besonders relevant sind.
Details ausblenden